Gesundheitlich besonders gefährdete Schülerinnen und Schüler

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

fall Ihr Kind in Bezug auf das Corona-Virus relevante Vorerkrankungen hat, geben Sie bitte am ersten Schultag ihres Kindes die im Anhang befindliche Einverständniserklärung mit.

„Sofern Schülerinnen und Schüler in Bezug auf das Corona-Virus (Sars COV-2) relevante Vorerkrankungen haben, entscheiden grundsätzlich die Eltern – gegebenenfalls nach Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern die Schule und teilen schriftlich mit, ob aufgrund der Gefährdungslage ein Schulbesuch ihres Kind grundsätzlich möglich ist.“ (Zitat aus der Schulmail Nummer 22

 

Mit freundlichen Grüßen

Ilona Kesselheim und Georg Gerstgarbe

Elternerklärung hinsichtlich Vorerkrankungen